CHAMPAGNER-KRACHER

Die Nobel-Gastronomie der Stadt schickt ihre Besten ins Rennen.

 

Wie hält der Rag `n`Bone- Man seine Stimme geschmeidig und was tut die attraktive Anne-Marie um sich fit zu halten? Kleine und große Geheimnisse plauderten sie aus, die Promis des New-Pop-Festivals 2017 und ließen Baden-Baden mit all seinen Gästen teilhaben. 

 

Wettkampf-Stimmung und eine große Portion guter Laune schwebte über dem Kurpark, als Kochtöpfe, Sektgläser und Ko er über einen Rundkurs getragen wurden. In Höchstgeschwindigkeit, versteht sich.

Auf die Plätze, fertig, los... Diese Startfor- mel ist völlig out. Stattdessen liegt mit lautem Krach ein Champagnerkorken über die Rennstrecke, auf der die Starter der gehobenen Gastronomie und Hotellerie ihre sportlichen Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Ganz schön versnobt klingt das. Die Idee ist allerdings keine Er ndung dekadenter Sportler, sondern stammt tatsächlich aus der Feder eines Drehbuchschreibers. Dem ge el die Idee, der schönen Romy Schneider in „Der letzte Mann“ eine sol- che „Startpistole“ in die Hand zu legen.

Damals, 1955 rannte eine befrackte Hor- de Kellner, unter ihnen Hans Albers , die Kreuzstraße entlang, immer den laufen- den Kameras hinterher.

Eine Filmvorlage, die dem Gastro-Nach- wuchs noch immer Beine macht. Ganz so dramatisch wie anno dazumal geht es heu- er vor dem Kurhaus zwar nicht zur Sache. Doch telegen und von ö entlichem Inte- resse ist das läuferische Event allemal, zu- mal die Teilnehmer Dienstkleidung tragen, ganz so wie Hans Albers seinerzeit. Hielten die Kellner damals die kleinen Silbertabletts mit viel Grazie und rannten dennoch zügig, gilt die Aufgabe heute als erfüllt, wenn bei Erreichen der Ziellinie zumindest ein Getränkerest im Glas verblieben ist.

Der Jubel und Applaus der Zuschauer spornte alle zu ganz großen Leistungen an. Ein Hingucker war es allemal...