PETRUS FÄHRT ROADSTER

Marc Culas auch. Jedesmal, wenn sich die Gelegenheit dazu bietet.

Marc Culas spricht nicht etwa von einer familiären Verpichtung, sondern von seiner eigenen tiefen Liebe für diese wundervollen Fahrzeuge, die sich Sommer für Sommer in der Stadt ein Stelldichein geben. Die Oldtimer sind Schmuck- stücke, der Baden-Badener Kurpark ist die Schmuck- schatulle - nirgendwo passt dies besser zusammen.



Diese Leidenschaft hat er ganz gewiss vom Vater geerbt. Schließlich war es Jean-Marc Culas, der die Liebe zu Oldies zurück ins Herz der Stadt rückte. Immerhin war Baden-Baden ehedem eine echte Automobil-Metropole. Auch das Herz des jungen Franzosen, der hier in den 1960er Jahren seinen Militärdienst absolvierte, schlug im PS-gesteuerten Takt.

 

Doch fürs Erste schlug es für eine junge Baden-Badnerin. Beide sorgten gemeinsam dafür, dass Europa ein Stück näher zusammenwuchs, erzählt Filius Marc von der deutsch-französische Freundschaft, die in eine Ehe mündete und feste Wurzeln bildete.

 

Schon 1976 veranstaltete Jean-Marc Culas das erste Oldtimer Meeting. Vierunddreißig Autos und eintausend Besucher, so fiel die Bilanz der Veranstaltung aus, die Marc Culas als Fünfjähriger miterleben durfte. Damals

wurde jeder Teilnehmer mit Handschlag begrüßt. „Noch heute, wo die Teilnehmerliste 360 Fahrzeuge zählt, ist das eine Ehrensache für uns geblieben,“ hält Marc Culas, der vor fünfzehn Jahren in die Fußstapfen des Vaters trat, diese Tradition hoch.

 

Er spricht dabei nicht etwa von einer familiären Verpflichtung, sondern von seiner eigenen tiefen Liebe für diese wundervollen Fahrzeuge, die sich Sommer für Sommer in der Stadt ein Stelldichein geben. Für viele Besucher sei das wie ein Blick in den Rückspiegel des eigenen Lebens. Ob exklusiver Sportwagen oder historischer Schnaufer, für die meisten Besucher und Teilnehmer kommen vor Marke die persönlichen Erinnerungen. „Das mag der erste Urlaub mit den Eltern sein, der erste Kuss oder etwa das erste eigene Auto.“

 

Obendrein stellt er fest, dass immer mehr junge Leute Spaß an den rollenden Zeitzeugen haben.